CDU Waiblingen

XXL-Bahnstreik GDL

Der Bahnstreik XXL der GDL über 6 Tage geht nun in die längste Runde. Die Pendler/innen und Bahnkunden sind eine Woche die Leidtragenden. Der wirtschaftliche Schaden beträgt pro Tag 100 Mio.€. Das interessiert Claus Weselsky nicht im Geringsten. Die GDL will ihre Ziele mit brachialer
Streikgewalt durchsetzen, aber der Bahnvorstand bleibt auch hartnäckig. Weselsky ist jetzt der große Zampano nach dem Motto: „Wenn mein starker Arm es will, stehen alle Räder still.“ Was waren das noch Zeiten, als die Bahn im Staatsbesitz war.

Die Lokführer/innen waren verbeamtet und konnten
nicht streiken. Man sieht einmal mehr, dass Einrichtungen wie die Bahn oder Post, die zur Daseinsvorsorge gehören, nicht privatisiert werden sollten, sondern bei der öffentlichen Hand gut aufgehoben sind. Aber das ist Vergangenheit, an der leider nichts zu ändern ist. Die negativen Konsequenzen tragen die Bahnkundschaft und die Industrie mit ihren Lieferketten. Der Klimaschutz bleibt auf der Strecke.