Waiblingen, CDU, Stadtverband, Rems-Murr-Kreis
Eine Stadt ist bekanntlich nie fertig. Der Gemeinderat hat mit großer Mehrheit besonders wichtige Entscheidungen auf den Weg gebracht, die für die Entwicklung von Waiblingen von großem Vorteil sind. So gibt es grünes Licht für die neue große in den Hang hinein gebaute Parkierungsanlage mit 1140 Parkplätzen im Gewann Brücklesäcker am Standtort der Firma Stihl, die dem geplanten Bau eines Hochregallagers und der Erweiterung des Entwicklungszentrums dient.

Sehr erfreulich: 725 neue Arbeitsplätze werden geschaffen. Probleme wird der zusätzliche Straßenverkehr bringen. Nach einer Untersuchung werden bis 2020 2 150 PKws/Tag (jetzt 1000) und rund 200 LKWs (jetzt 40) die Straßen zusätzlich belasten. Die LKW-Verteilung ist 2/3 über Hohenacker zum Werk Ludwigsburg und 1/3 über Waiblingen. Insgesamt wird der Verkehr auf der Neustädterstraße bis 2020 um 13 % steigen. Deshalb muss jetzt auch über die dringend notwendige Ostanbindung der Gewebegebiete in Hohenacker und Neustadt nicht nur diskutiert, sondern auch entschieden werden. Ein Verschieben auf den St. Nimmerleinstag ist der lärm- und abgasgeplagten Bevölkerung auf den Ortsstraßen von Hohenacker, Neustadt, dem Erbachhof und in der Neustädterstraße auf Dauer nicht mehr zumutbar.

Die Ansiedlung eines Tagungshotels im Bereich des jetzigen Kindergartens „Krautgässle“ ist nach einer Machbarkeitsstudie der Stadt umsetzbar. Die Vorteile: Aufwertung des Bürgerzentrums an Werktagen durch Tagungen und Kongresse, Fußläufigkeit zur Galerie Stihl und zur Kunstschule, in die historische Altstadt, zum Hallenbad, verkehrsgünstige Lage zur B14 und B 29. Das Parkierungsproblem muss aber noch gelöst werden. Damit ist der ungünstige Alternativstandort Krankenhausareal vom Tisch

Auch die Nachnutzung des Güterbahnhofsareals mit dem Lebensmitteldiscounter Lidl und einem Bildungscampus der Ludwig-Schlaich-Akademie für die Ausbildung von Fachkräften im Bereich der Pflege und der sozialen Berufe ist auf den Weg gebracht und wird dort eine neue städtebauliche Dominanten schaffen.

Und freuen können wir uns auf das zu den Heimattagen 2014 in neuem Glanze barrierefrei eröffnete Haus der Stadtgeschichte.

Im Internet: www.cdu-waiblingen.de Dr. Hans-Ingo v. Pollern

Nach oben