Waiblingen, CDU, Stadtverband, Rems-Murr-Kreis

CDU-Stadtverband Waiblingen fordert Direktbus von Waiblingen zum Klinikum Winnenden

Nachdem Waiblingen kein Krankenhaus mehr vor Ort hat und der demografische Wandelt fortschreitet, ist es den Bürgerinnen und Bürger nicht zu erklären, weshalb keine Direktbuslinie zwischen Waiblingen und dem Klinikum Winnenden eingerichtet worden ist. Derzeit ist bei der Anfahrt zum Klinikum von Waiblingen aus immer ein Umstieg am Winnender Bahnhof nötig. Dies ist insbesondere für alle in der Mobilität eingeschränkten Personen eine Zumutung, zumal immer wieder der Fahrstuhl nicht funktioniert.

Der CDU-Stadtverband Waiblingen fordert daher nachdrücklich, dass eine Bus-Direktverbindung zwischen dem Waiblinger Bahnhof und dem Klinikum Winnenden eingerichtet wird, mit Zwischenhalt in der Waiblinger Innenstadt. Auch für Klinikbesucher aus den Waiblinger Ortschaften würde dies zu einer deutlichen Verbesserung führen. Bislang müssen diese bis zum Klinikum Winnenden mindestens zweimal umsteigen und den Umweg über den Winnender Bahnhof in Kauf nehmen. Durch das Umsteigen und aufgrund der teilweise nicht auf einander abgestimmten Bus- bzw. S-Bahverbindungen kommt es heute zum Teil zu Fahrzeiten von bis zu 1 Stunde für die wenigen Kilometer nach Winnenden.

Aus Sicht des CDU Stadtverband Waiblingen ist dies zu lange. Es muss gewährleistet werden, dass die Bürgerinnen und Bürger die zu Behandlungsterminen bzw. Nachuntersuchungen müssen oder einen Angehörigen besuchen möchten, schnell und direkt zum Rems-Murr-Klinikum gelangen.

Nachdem Waiblingen als Kreishauptstadt das Krankenhaus verloren hat, muss die Kommunalpolitik zumindest sicher stellen, dass das neue Rems-Murr-Klinikum in Winnenden auch für Waiblinger Bürger gut erreichbar ist. Leider hat mancher Entscheidungsträger noch nicht verstanden, dass auch dies ein wichtiges Standortkriterium im interkommunalen Wettbewerb ist.

Der Haushaltsantrag der CDU-Gemeinderatsfraktion und des Ortschaftsrates Bittenfeld, auf Einrichtung einer Busverbindung als Ringverkehr zwischen Bittenfeld, Hohenacker, Neustadt und Waiblingen-Bürgerzentrum direkt zum Winnender Klinikum und von dort direkt nach Bittenfeld wieder zurück, wurde bei den letztjährigen Haushaltsberatungen im Waiblinger Gemeinderat knapp abgelehnt.

Die Waiblinger CDU bleibt diesbezüglich jedoch weiter am Ball und fordert, dass zumindest die Direktbuslinie zwischen Waiblingen-Kernstadt und dem Klinikum Winnenden eingerichtet wird. In einem zweiten Schritt könnte diese dann um den beschriebenen Busringverkehr, durch die Ortschaften Bittenfeld, Hohenacker und Neustadt, ergänzt werden.

Im Hinblick auf die von der Stadtverwaltung und der Gemeinderatsmehrheit geäußerten Bedenken, dass für eine derartige Buslinie kein Bedarf in der Waiblinger Bürgerschaft gegeben sei, könnte die Buslinie zunächst befristet für den Zeitraum von einem Jahr eingerichtet werden.

Anstatt die Verantwortung zwischen Stadt und Landkreis hin und her zu schieben und sich als Bedenkenträger hervor zu tun, sollten die Verantwortlichen in Stadtverwaltung, Landratsamt und Gemeinderat diesen pragmatischen Lösungsansatz unterstützen.

Nach oben