Waiblingen, CDU, Stadtverband, Rems-Murr-Kreis

Was ist eigentlich mit Deutschland los?

Corona, Ausgaben vom 24. März und 3. April

Was ist eigentlich mit Deutschland los?
Wirrwar in der Corona-Pandemie – Lockdown auf und zu; kurzfristig geänderte im bestem Juristendeutsch verfasste Coronaverordnungen mit großen Umsetzungsproblemen; Maskenaffäre mit Selbstbereicherung und Mandatsniederlegungen; bundesweite Querdenkerdemos wie die gegen alle Vernunft von der Landeshauptstadt Stuttgart genehmigte Querdenker-Großdemonstration; Eiertanz bei AstraSeneca; Versagen beim rechtzeitigen Bestellen von Impfdosen;

Digitaldesaster bei den Impfbuchungen – Durchkommen nach dem Zufallsprinzip (was macht eigentlich die Digitalministerin Dorthee Bär in Berlin?); Lobby- und schärferes Transparenzregister wegen Nebentätigkeiten der Bundestagsabgeordneten; ungelöste K-Frage in der Union;
Streit in der Ministerpräsidenten/innen- Konferenz (MPK), das neue Neben- (Schatten-) parlament mit faktischer Entmachtung des vom Volk gewählten Bundesparlaments in Berlin;
Streit um die richtigen Inzidenzzahlen 35 oder 50 für eine Öffnung des Lockdowns; Schulen und Kindergärten auf und wieder zu; großer Leidensdruck bei der Gastronomie und beim Einzelhandel; schleppende Auszahlungen der Überbrückungshilfen;
späte Einsicht beim Sozialministerium wohl durch neuen Ministerialdirektor mit Verteilung der Impfdosen nach Bevölkerungszahl und nicht mehr nach Kreisimpfzentren ( 1 KIZ Rems-Murr-Kreis ebenso wie einwohnerschwacher Hohenlohekreis: ca. 427 000 zu ca. 112 000 Einwohner/innen!).
Darf man bei diesem unübersichtlichen Durcheinander nicht von Totaldesaster, Missmanagement und Staatsversagen reden? Ist es da nicht zu verstehen, dass die Menschen verzweifelt und frustriert sind, leider querdenken und der Optimismus und die
Zuversicht auf der Strecke bleibt? Aber der Volksmund hat wie immer recht:

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bleiben Sie gesund!
Hans-Ingo v. Pollern
Waiblingen

Nach oben