Waiblingen, CDU, Stadtverband, Rems-Murr-Kreis

Corona Krise

Gesellschaft fest im Griff der Pandemie

Die Coronakrise hat uns alle immer noch fest im Griff. Vorsicht ist durch social distanceing und Schutzmaskentragepflicht gerade für die ältere Generation nach wie vor zwingend. Ich halte mich streng daran. Es ist zu hoffen, dass bald eine Impfung möglich ist. Die Geschehnisse weltweit sind erschreckend. Ich möchte von dieser Stelle allen Helfern/innen danken, die in diesen schwierigen Zeiten dafür sorgen, dass unsere offene Gesellschaft weiter funktioniert, auch wenn unsere Grundrechte zum Schutz eingeschränkt werden müssen. Das erfolgt in einer umfassenden Güterabwägung unter den Vorgaben der Virologen/innen und Epidemologen/innen durch die Spitzenpolitik in hoher Verantwortung. 

Dank für die Aufrechterhaltung unseres bewährten Gesundheitssystems, den Erziehern/innen in den Kindergärten in der Notbetreuung und erweiterten Notbetreuung, den Lehrkräften, der Polizei, Feuerwehr und den Rettungsdiensten, den Mitarbeitern/innen beim ÖPNV, in den Supermärkten und Lieferdiensten, im Kleinhandel für das tägliche Leben, den Mitarbeiter/innen der Stadt- und Kreisverwaltung. Sie alle leisten

Hervorragendes.Seit Montag haben wir bei unseren Kindergärten den eingeschränkten Regelbetrieb einschließlich der Notbetreuung. Nach der Coronaverordnung beträgt die Auslastung maximal 50%. Es wird sukzessive versucht, allen Kitakindern für einen Tag in der Woche für 5,5, Stunden einen Kitabesuch zu ermöglichen. Bisher waren 179 in der erweiterten Notbetreuung der Stadt, 120 bei den freien Trägern. Seit vergangenem Montag können maximal 642 Kinder die städtischen Kitas besuchen.
Vorrang haben alle Kinder, die jetzt in der Notbetreuung sind und mit besonderem Förderbedarf. Die Gruppengrößen werden von fünf auf zehn Kinder steigen. Auf die Hygienevorschriften wird größter Wert gelegt.
Am 28. Mai hat der Gemeinderat einen Rettungsschirm über 200 000 € für die Unterstützung unserer Vereine in dieser schweren Coronazeit beschlossen: 100 000€ von der Stadt, weitere 100 000€ von der Eva Mayr-Stihl Stiftung. Herzlichen Dank für diese Großzügigkeit. Unsere Vereine sind zentral für eine lebendige Gemeindedemokratie. Die normale Vereinsförderung bleibt weiter bestehen. Allen Bürgerinnen und Bürgern wünsche ich bleibende Gesundheit.

Stadt- und Kreisrat Dr. Hans-Ingo v. Pollern

Nach oben