Waiblingen, CDU, Stadtverband, Rems-Murr-Kreis

Jetzt ist es endgültig entschieden

Das Polizeipräsidium kommt nicht nach Waiblingen

Jetzt ist es endgültig entschieden: Das Polizeipräsidium kommt nicht nach Waiblingen. Der Neubau in Aalen ist jetzt beschlossenen Sache und 2020 bezugsfertig. Die Polizeidirektion Waiblingen verliert ihr Herzstück und spielt faktisch nur noch eine untergeordnete Rolle als Kriminalpolizeidirektion. So negativ behandelt die Spitzenpolitik aus Grün-Schwarz die geschichtsträchtige Perle des Remstals. Das hat Waiblingen nicht verdient. Das Votum einer Expertengruppe aus hochrangigen Polizeifachleuten wurde mit einem Federstrich weggewischt. Besonders enttäuschend und völlig unverständlich ist, dass sich nicht alle sechs Abgeordneten des Rems- Murr-Kreises für ein Polizeipräsidium Waiblingen/Esslingen eingesetzt und an einem Strang gezogen haben. Das beste und modernste Führungs-und Lagezentrum in Waiblingen liegt nun brach. Das ist unverantwortlich. Für den Neubau in Aalen werden 8,6 Mio. Euro und für die Sanierung eines Polizei-Altbaus 6 Mio. Euro aufgewendet! Da kann man nur sagen: Landesrechnungshof übernehmen sie und rügen sie die Verschwendung von Steuerzahlergeldern. Aber leider ist der Landesrechnungshof nur ein zahnloser Tiger.

Nach oben